Unsere Mission:
Schmerzen lindern – Schmerzen erträglich machen.


Schmerztherapie
Unsere Praxis ist ein Regionales Schmerzzentrum der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) und auf die Behandlung chronischer und komplizierter Schmerzzustände spezialisiert.

Wir sprechen von chronischem Schmerz, wenn
  • ein zunächst akuter Schmerz über den zu erwartenden Heilungsverlauf einer Erkrankung oder Verletzung hinaus andauert.
  • der Schmerz schon über viele Monate oder sogar Jahre andauert oder immer wieder auftritt.
  • die eigentliche Schmerzursache erfolgreich behandelt wurde, der Schmerz aber weiter fortbesteht.
  • trotz intensiver Untersuchung keine körperliche Ursachen für die Schmerzen gefunden wurde.
  • der Schmerz als Symptom einer schweren oder nicht heilbaren Erkrankung auftritt.
Behandlungsschwerpunkte
  • CRPS I und II
  • Durchblutungsbedingte Schmerzen
  • Gesichtsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Narbenschmerzen
  • Nervenschmerzen
  • Phantomschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzen bei Schmerzmittelsucht
  • Schmerzen im Bewegungsapparat
  • Schmerzen nach Bandscheiben-OP
  • Schmerzen ohne erkennbare Ursache
  • Sympathischer Reflexdystrophie
  • Trigeminusneuralgie
  • Tumorschmerzen
  • Unklares Schmerzsyndrom
  • Zosterschmerzen
Therapiespektrum (Auswahl)
  • Bewegungstherapie
  • Ernährungsmedizin
  • Hypnotherapie
  • Manuelle Therapie
  • Medikamentöse Therapie
  • Medikamentenentzug
  • Nervenblockaden
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Regionale Verfahren
  • Rückenmarksnahe Verfahren
  • Schmerzpumpenauffüllung
  • Sympathikusblockaden
  • TENS
  • Therapeutische Lokalanästhesie
  • Biofeedback

“Das Ende eines jeden Schmerzes beginnt mit seiner Akzeptanz.”

Lisz Hirn, *1984, österreichische Philosophin und Künstlerin

Palliativmedizin
„Palliativ“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet
„mit einem Mantel bedecken“.
Der Begriff steht als Synonym für „Wärme und Linderung“.
Die Palliativmedizin ist also eine lindernde, nicht heilende Medizin

Aufgabe und Ziel

Aufgabe und Ziel der Palliativmedizin ist es, unheilbar kranke Menschen und ihre Angehörigen darin zu unterstützen, eine bestmögliche Lebensqualität in
der ihnen verbleibenden Lebenszeit zu erreichen und zu bewahren.
Dieser Aufgabe fühlt sich auch das Praxisteam des Schmerzzentrums Stade verpflichtet:
Die Verbesserung der persönlichen Lebensqualität unserer Patienten steht im Mittelpunkt aller Bestrebungen.

Unser Hauptaugenmerk

Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer wirkungsvollen Schmerztherapie, da Schmerzen die Lebensqualität drastisch einschränken können. In der Regel kann durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten die Schmerzlinderung auf ein erträgliches Maß erreicht werden. In einigen wenigen Fällen kann eine invasive Schmerztherapie nötig sein, bei der Medikamente kontinuierlich über eine Schmerzpumpe abgegeben werden.
Aber auch andere belastende Symptome, wie Übelkeit, Erbrechen, Luftnot, Angst, Unruhe oder Juckreiz können gut gelindert werden.

Palliativmedizin ist Teamarbeit

Eine optimale Behandlung und hochwertige Betreuung von Palliativpatienten basiert auf ein Netzwerk, in das je nach Krankheitsbild und Patientenbedürfnissen die Familienangehörigen, Hausärzte, Palliativmediziner, Schmerztherapeuten, Psychologen, Krankenhäuser, Hospiz- und Pflegedienste, Seelsorger, Alten- und Pflegeheime, Krankengymnasten sowie Palliativstationen und das SAPV-Team mit eingebunden sein sollten. Wir können dem verbleibenden Leben nicht mehr Zeit geben, wohl aber der verbleibenden Zeit mehr Leben!

„Den Schmerz der anderen muss ich bekämpfen, weil es genauso Schmerz ist wie mein eigener. Die anderen sind fühlende Wesen genau wie ich. Deshalb muss ich zu ihrem Wohle handeln.”

Dalai Lama